Homemade, Soulfood
Schreibe einen Kommentar

Superfood Quinoa

Quinoa

Frühling ist die Zeit der Erneuerung. Die lange Krankheitsphase in diesem Winter hat uns geschlaucht. Jetzt ist Umdenken angesagt, denn unsere tägliche Ernährung hat Einfluss auf alles: unseren Körper, unser Aussehen und unser gesamtes Wohlbefinden. An allen Ecken werden Lebensmittel als neue Fitmacher angepriesen, die sich positiv auf unseren Gemütszustand auswirken und uns helfen, zufriedener und glücklicher zu sein. Quinoa ist das neue glutenfreie Superfood. Nur mit regionaler Herkunft hat Quinoa schliesslich nicht zu tun.

Was kann Quinoa?

Es gilt als super Proteinlieferant, enthält alle neun essenziellen Aminosäuren, krankheitsbekämpfende Antioxidantien, ist glutenfrei und sehr reich an Mineralien. Ernährungsphysiologisch wird Quinoa als Vollkornprodukt gesehen und liefert hier den höchsten Proteingehalt. Quinoa wirkt Basen bildend, entgiftet dadurch den Körper und ist eine gute Quelle von Riboflavin. Riboflavin hilft, die Häufigkeit und die Stärke von Migräneanfällen zu verringern. Quinoa ist vollkommen glutenfrei und wird für Baby- und Kindernahrung empfohlen. Das Korn bietet reichlich Histadin, welches für das menschliche Wachstum und die Entwicklung erforderlich ist.

 

Was machen eigentlich Proteine? 
Proteine sind für den Körper lebensnotwendig und werden von jeder Zelle benötigt. 
Sie erleichtern die Bildung der Neurotransmitter im Gehirn und helfen gegen 
psychische Störungen und Depression. Mit einer proteinreichen Ernährung wird 
die Bildung dieser Neurotransmitter angeregt und das allgemeine Wohlbefinden 
gesteigert.

Quinoa funktioniert in Gerichten wie Getreide, gehört aber zur gleichen Familie wie Mangold und Spinat. Die senfkorngroßen Quinoakörnchen sind die Samen der einjährigen Pflanze Chenopodium quinoa. Die Quinoakörner haben eine getreideähnliche Zusammensetzung und werden entweder roh oder gekocht gegessen. Die handelsüblichen Quinoakörnchen sind geschält und gewaschen.  Es gibt weiß, rot oder schwarzen Quinoa.

Quinoa gilt durch den Proteingehalt unter den Getreidesorten als Spitzenreiter. 
Der Proteingehalt von 16,2 Gramm pro 100 Gramm Quinoa übertrifft den Proteingehalt 
von Reis (7,5 Gramm Eiweiß), Hirse (9,9 Gramm Eiweiß) und Weizen (14 Gramm Eiweiß) 
deutlich.

Quelle: http://superfood-gesund.de/ernaehrung/

Welchen Quinoa?

  • geschält und gewaschen (das Quinoa sollte vor dem Kauf bereits geschält und gewaschen worden sein)
  • ökologisch angebaut (und frei von Herbiziden und Pestiziden)
  • die bereits verarbeiteten Quinoa-Produkte sollten frei von künstlichen Zusatzstoffen, Geschmackverstärker, Aromen und Farbstoffen sein
Alle möglichen Quinoa-Rezepte findet Ihr unter:

http://www.simplyquinoa.com/

 

Quinoa-Burger

einfacher Quinoa-Burger

Eine einfache und leckere Verwendung ist der Quinoa-Bratling:

Quinoa

Quinoa sollte vor dem Verzehr gründlich unter fließendem Wasser abgespült werden. Anschließend können die Körnchen entweder roh gegessen, gesprosst oder gekocht werden.

Quinoa

Für den Burger braucht Ihr:

1 gestrichenen TL Salz
150g Quinoa
3 El Kichererbsenmehl oder Paniermehl
3 Eier
1 rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe
50g Bergkäse oder alten Gouda, gerieben
Öl zum Braten

Brötchen, Gurke, Tomate, Basitom-Brotaufstrich

 

Quinoa

350ml Wasser in eienen Topf zum Kochen bringen. Quinoa dazugeben, ca. 15 min kochen, bis die Flüssigkeit vollkommen aufgenommen wurde. Quinoa auskühlen lassen und mit den anderen Zutaten vermengen.

Aus der Masse 8 kleine Bratlinge formen. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Bratlinge von beiden Seiten goldbraun anbraten. Herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Quinoa

Für den Burger Brötchen längs halbieren, mit Brotaufstrich bestreichen, je einen Bratling daraulegen und mit Tomaten- und Gurkenscheibe garnieren. Die obere Brötchenscheibe daraufsetzen und reinbeißen.
Eure Wiebke

 

Hinterlasse eine Antwort