Homemade, Magazine, Soulfood
Schreibe einen Kommentar

Nahrung für´s Gehirn

Brotdose
Gute Ideen beginnen im Magen, könnte MAMM leicht verkürzt zusammenfassen. Denn Studien zeigen: Nach dem Frühstück braucht der Körper Energielieferanten wie Vitamine, Calcium und Eiweiß, um bis zum Mittagessen leistungsfähig und fit zu sein. Deshalb gibt es ab jetzt regelmäßig neue Rezepte für den gesunden Snack für Kita oder Schule.
Damit der auch im Magen und nicht im Müll landet, sollten die Kinder miteinscheiden, was in die Dose kommt.
Was kommt also in die Brotdose?
  •  Vitamine sollten rein, möglichst in Form von sainsonalem und regionalem Obst und Gemüse. Kleingeschnittenen und in mundgerechten Häppchen. Denn eine Untersuchung der Universität Dortmund zeigt, dass Kinder etwa doppelt so viel Obst und Gemüse essen, wenn es mundgerecht präsentiert wird.
  • Vollkornprodukte
  • ungesüßte Milchprodukte, wie Joghurt oder Quark, am besten mit Obst

Finger weg von süßen und fettigen Pausensnacks!

Denn Milchschnitte, Müsliriegel und süße Kinderjoghurts sind zwar sehr beliebt. Sie beinhalten aber wenig Nährstoffe und zu viel Fett und Zucker, lassen dadurch den Blutzuckerspiegel nur kurz ansteigen, so Ernährungsexperten. Nachhaltiger sind Obst, Gemüse, Vollkornprodukte und naturbelassene Milchprodukte. Sie sind besser verdaulich, nährstoffreicher und versorgen das Gehirn gleichmäßiger und anhaltender mit Energie.

Auch Bewegung ist wichtig, damit der Geist auf Trapp kommt. 
Zur Schule laufen oder mit dem Rad fahren bringt die Hirnzellen 
in Schwung und die Kinder können sich so im Unterricht besser 
konzentrieren, auch das zeigen Studien. Noch besser soll sein, 
wenn Kid alleine zur Schule geht, denn das schärft die Sinne noch 
mehr und gibt dazu eine Extraportion Selbstbewusstsein.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung ergänzt:

“Zu den klar definierten Kriterien für ein vollwertiges Snackangebot gehört, dass ein Snack maximal 400 kcal, höchstens 30 % Fett und mindestens 40 g Gemüse oder Obst pro Portion enthält. Zu den Kriterien für ein vielfältiges und ernährungsphysiologisch ausgewogenes Snackangebot gehört, dass der Energiegehalt für einen Snack bis zu 20 % der Tagesenergie betragen kann. Das entspricht rund 400 kcal. Ein gesundheitsfördernder Snack enthält mindestens 40 g frisches oder tiefgekühltes Gemüse/Rohkost oder Obst. Der Fettgehalt sollte maximal 30 %, der Zuckergehalt höchstens 10 % der Gesamtenergie pro Snack betragen. Vollwertige Snacks enthalten keinen Alkohol, Aromen, Süßstoffe und Lebensmittelimitate. Selbst zubereitete Snacks werden mit frischen oder tiefgekühlten Kräutern gewürzt. Wenn Salz eingesetzt wird, sollte es Jodsalz sein.”

https://www.dge.de/presse/pm/vollwertig-snacken-in-der-schule/

 

Eine Snackidee: Kokosbällchen

 

Kokosbällchen

 

Dafür braucht Ihr: (für 5-6 Portionen)

50 g Amaranth-Pops (gibt's im Bio-Laden)
100 g Studentenfutter
50 g getrocknete Soft-Pflaumen (ohne Stein und ungeschwefelt)
4 EL Birnendicksaft
4 EL Kokosraspel

Klingt aufwendiger als es ist! Einfach Studentenfutter und getrocknete Pflaumen in der Küchenmaschine klein hechseln. Mit Amaranth-Pops und Birnendicksaft mischen. Kokosraspel auf einen flachen Teller geben. Paste in eine Schüssel geben und mit nassen Händen daraus kleine Bällchen formen. Danach rundherum in den Kokosraspeln wenden. Fertig!

Kokosbällchen

Tipp: Die Bällchen in einer Plastikdose mit Deckel oder 
in einem gut verschließbaren Glas aufheben - so halten sie mindestens eine Woche.

Kokosbällchen

Eure Sarah und Wiebke

Hinterlasse eine Antwort