Garden, Magazine, Manual, Soulfood
Schreibe einen Kommentar

Omas Hausmittel – Heilender Honig

honig

Winterzeit bleibt Erkältungszeit. Ob Halsschmerzen, Magen-Darm oder Bronchitis, jedes Jahr öffnen wir spätestens ab Januar bei uns die Quarantänestation. Weil wir Viren und Bakterien nicht immer mit harten Bandagen bekämpfen wollen, greifen wir auf altbewährte Hausmittel zurück.

Honig ist ein natürliches Antibiotikum, das zeigen Studien. Er wirkt entzündungshemmend und stärkt mit Calcium, Eisen und Magnesium das Immunsystem.

Um die volle Heilkraft des flüssigen Goldes zu nutzen, muss MAMM auf folgendes achten:

 

DIB Imkerlogo

Auf den Natürlichen kommt es an:

Naturbelassen und NICHT wärmebehandelt muss er sein. Das heißt nicht im Supermarkt kaufen, sondern beim Imker oder im Reformhaus. Er sollte das DIB-Siegel des Deutschen Imkerbundes tragen. Denn nur dieser Honig darf sich “Echter Deutscher Honig” (Wortmarke) nennen und ist naturbelassen.

 

Nicht zu heiß

Ab 40 Grad verliert der Honig seine Heilkraft, Tee oder Milch also erst abkühlen lassen, bevor der Honig reinkommt.

Nichts für BABYS!

Babys dürfen im ersten Lebensjahr keinen Honig essen, auch im zweiten kann MAMM ruhig noch darauf verzichten, so der Kinderarzt. Honig enthält kleinste, für Babies gefährliche Spuren von Botulismusbakterien. Die können im Schlimmsten Falle zu Lähmungen und sogar zum Tode führen.

Husten, Halsweh und Bronchitis 

Tee mit Honig oder ein Teelöffel pur beruhigt die Schleimhäute und die Halsregion. Auch die Hustenattacken kann es nachts reduzieren. 1 Teelöffel pro Tasse (Thymian- oder Salbeitee bei Husten und Halsweh) oder Honig pur kann schon helfen.

 

Früher gab es oft die Milch mit Honig, Tee ist aber wirksamer, weil Milch zusätzlich verschleimt.

Thymian Tee

Magenschmerzen

Ob Magenschleimhautentzündung oder Magen-Darmerkrankung. Auch hier hilft der Fenchel- oder Kamillentee mit einem Teelöffel Honig, um die Magenschleimhaut zu beruhigen.

 Honig

Wunden

Honig hilft bei der Wundheilung und verringert die Narbenbildung. Kleinere Schürfwunden dünn mit Honig bestreichen und dann mit Kompresse oder Pflaster verbinden. Nach zwei Stunden entfernen oder über Nacht drauflassen.

Besonders wirksam ist der neuseeländische Manuka Honig, den es im Reformhaus in verschiedenen Dosierungen gibt. Das darin enthaltene Methylglyoxal macht ihn zum natürlichen Antibiotikum, das belegen auch verschiedene Studien. Manuka Honig wirkt nicht nur besonders bei Wunden, sondern auch bei Husten und Bronchitis. Da er aber einen besonders intensiven Geschmack hat, mag ihn nicht jeder Kind.

 

honig

Wer nur normalen Honig zur Hand hat, kann sich einfach eine Wundcreme selber machen: 

3 EL Eucerin (Apotheke)
1 TL naturbelassener Honig

Beides mischen und dann dreimal am Tag auf die Wunde geben. Im Kühlschrank hält sie sich ca. drei Monate.

Bei Neurodermitis und Schuppenpflechte soll Studien zu Folge eine Tinktur aus Bienenwachs, Olivenöl und Honig in gleichen Teilen helfen.

 

Eure Sarah

 

Weiterführende Links:

http://www.deutscherimkerbund.de/2-Willkommen

Hinterlasse eine Antwort