Herbst, Homemade, Magazine

Halloween Party!

Halloween

Am Dienstag ist Halloween! Noch so ein amerikanischer Brauch, oder? Was wird da eigentlich genau gefeiert außer der ein oder andere Geburtstag?

 

Halloween (“All Hallows’ Eve”) wird am Vorabend von Allerheiligen gefeiert – dem christlichen Gedenktag aller verstorbenen Heiligen – und ist ursprünglich ein katholischer Brauch der Iren. Erst mit den irischen Einwanderern verbreitete er sich auch in den USA. Dort ist es aber neben Weihnachten und Thanksgiving das wichtigste Fest im Jahr.

Mythos: Das Fest wurzelt in der keltischen Tradition des Samhain-Festes, dem 31.10. bei dem die Menschen einen Zugang zu den Wesen der “anderen Welt” bekommen können, der Geschichte nach zu den Bewohnern der Sid, dem Elfen- bzw. Feenhügel. Man durfte sein Haus nicht verlassen, um den Geistern nicht zu begegnen. An diesem Tag wurden dem Unterweltsgott Blutopfer gebracht, um um Fruchtbarkeit zu bitten.

Der Kürbis wurzelt in der amerikanischen Adaption der irischen Sage des Bösewichts Jack Oldfield, der durch einen Trick den Teufel eingefangen hatte und ihn erpresste, er würde ihn nur frei lassen, wenn er ihn in Ruhe lassen würde. Als Jack starb, konnte er weder in Himmel, noch in die Hölle. Der Teufel erbarmte sich aber und gab ihm eine Rübe und glühende Köhle, um fortan im Dunkeln zu wandern. Die Kürbis-Tradition stammt aus den USA, den es dort in großen Mengen gab und trägt den Namen die Jack O’Lantern. Um böse Geister abzuschrecken, schnitt man Fratzen in Kürbisse, die vor dem Haus den Hof beleuchteten.

Süßes und Saures

Gemäß dem amerikanischen Brauch ziehen an Halloween die Kinder verkleidet durch die Nachbarschaft und fordern an den Haustüren “Süßes, sonst gibt’s Saures”. Wer den Mini-Monstern keine Süßigkeiten gibt, muss mit einem Streich rechnen.

Geister-Glas

Wer keinen Kürbis mehr sehen kann oder einfach keinen parat hat, für den gibts von uns heute noch eine kleine Deko-Idee für den richtigen Gespensterlook.

Ihr braucht:

leere Gläschen
weißes Transparentpapier
Schere, Klebstoff
kleines Stück Tonpaier in Schwarz
Teelichter

Dazu einfach leere Marmeladen- oder Breigläschen mit Streifen aus weissem Transparentpapier umwickeln und bekleben.

Augen drauf und fertig!

Halloween

Mit Teelicht läuchten die kleinen Gespenster in die Walpurgisnacht.

 

Schnelles Kostüm: 

Wer noch schnelle Kostüme basteln will, wird hier fündig.

 

Süßes Grauen:

Fürs süße Party-Menü gibt es hier noch ein paar Ideen:

3 Bananen
rote Gummibärchen
Schokoladencouvertüre
Mikadostäbchen
Schokokekse
Schaschlikspieße
Schaumküsse

Bananen in Scheiben streifen. Schokolade im Wasserbad zum Schmelzen bringen und Bananen eintauchen. Am Schaschlikspieß trocknen lassen.

Mit Schokokeksen als Flügel zu Fledermäusen dekorieren oder mit Mikadostäbchen als Spinnen. Jeweils rote Gummibärchen als Augen.

Mini-Dickmanns mit der restlichen Schokoladen als Gespenster dekorieren.

Dazu Tomantensaft oder roter Traubensaft, fertig ist der gruselige Kaffee-Klatsch.

Feiert ihr Halloween und was sind Eure Familien-Rituale?

Liebe Grüße,

Sarah und Wiebke!