Magazine, O wie Ostern
Schreibe einen Kommentar

Frühlingsanfang!

schneeglöckchen

Endlich ist es soweit. Auch wenn das Wetter gerade eher dem April vorgreift, ist er endlich da, der Frühling!

Astronomisch wird der Tag auf der Nordhalbkugel durch die Tag-und-Nacht-Gleiche berechnet, und die liegt immer zwischen dem 19., 20. oder 21. März.

 

Meteorologisch beginnt der Frühling am 1. März. Dezember, Januar und Februar sind die Wintermonate, der Frühling umfasst die Monate März, April und Mai. Damit können Statistiken wie etwa Monatsmittelwerte und Klimavergleiche leichter erstellt werden.

Der Frühling selber wird in Mitteleuropa in drei Phasen eingeteilt, die sich an der Natur orientieren:

In den Vorfrühling, der beim Blühen der Schneeglöckchen und der Haselnuss beginnt, bis die Salweidenkätzchen pollengelb sind.

Den Erstfrühling, er beginnt beim Blühen der Forsythie und dem Laubaustrieb der Stachelbeere bis zum Blühbeginn der Birnbäume.

Und in den Vollfrühling, der beim Blühen der Apfelbäume und des Flieders beginnt und bis zum Blühbeginn der Ebereschen und des Wiesenfuchsschwanzes reicht.

Der sogenannnte Vollfrühling beginnt im Südwesten Portugals bei Faro Ende Februar und zieht dann weiter nach Nordosten, wo er etwa am 20. April mit der Oberrheinischen Tiefebene Deutschland erreicht. Erst Ende Mai erreicht er Finnland. Er benötigt etwa 90 Tage für die Strecke von etwa 3.600 Kilometern. Er zieht mit einer Geschwindigkeit von ca. 40 km pro Tag durch Europa.

 

Und die Zugvögel gleich hinterher: Star und Bachstelze sind die Frühlingsboten, Mauersegler und Nachtigallen kehren in den letzten Apriltagen zurück. Zugvögel kehren im Süden früher zurück, in Skandinavien treffen sie später ein.

Für die Berechnung des Osterdatums wird stets der 21. März als Frühlingsbeginn verwendet.

Die Zeit wird übrigens erst in der Nacht von Samstag auf Sonntag, den 26.3.2016, von 2 Uhr auf 3 Uhr vorgestellt!

 

Herzlich Willkommen Frühling!

Eure Sarah

Hinterlasse eine Antwort