Magazine, Preggie

Bürokratisches & Bares

Elterngeld

Unser Schwangerschafts-Special nähert sich dem Ende. Wir hoffen, wir konnten Euch ein wenig helfen und das Warten auf Mini etwas kurzweiliger gestalten.

Zum Schluss gibt es jetzt nochmal alle wichtigen Infos zum Thema “Bürokratisches & Bares” im Überblick samt der Düsseldorfer Adressen. Damit Euch im Chaos der ersten Stunden das lange Suchen erspart bleibt und ihr gut vorbereitet in das Abenteuer Familie startet. Viel Glück und alles Liebe von uns!

Mutterschaftsgeld

Mutterschaftsgeld ist Arbeitnehmerinnen gesetzlich zugesichert. Sie bekommen es sechs Wochen vor und acht Wochen nach der Geburt von der Krankenkasse gezahlt. Bei Frühgeborenen sogar noch länger. Täglich sind das ca. 13 Euro. Den Rest zahlt der Arbeitgeber. Ihr müsst es selbst bei Eurer Kasse beantragen, in dem ihr eine Bescheinigung Eures Frauenarztes vorlegt, (frühestens in der 33. Woche möglich), die den Geburtstermin bestätigt. Das gilt auch für Selbstständige. Da fällt der Arbeitgeberanteil dann aber natürlich weg.

Nach der Geburt von Mini müsst ihr der gesetzlichen Krankenkasse dann eine Geburtsurkunde zuschicken. Damit ist Baby über Euch oder PAPP versichert und das Mutterschaftsgeld wird final ausgezahlt. In der gesetzl. Versicherung ist Baby automatisch kostenlos familienversichert. Die Geburtsurkunde muss innerhalb der ersten zwei Monate bei der Krankenkasse vorliegen.

Arbeitnehmerinnen, die nicht Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse sind, erhalten auf Antrag das Mutterschaftsgeld vom Bundesversicherungsamt.

weitere Infos unter: https://www.mutterschaftsgeld.de/

Sorgerecht

Nicht-Verheiratete können / müssen die Vaterschaft und das gemeinsame Sorgerecht für ihr Kind vor der Geburt beim Jugendamt eintragen lassen, sofern das gewollt ist. Sonst gilt die Mutter allein als sorgeberechtigt und hat damit alle Rechte und Pflichten zu trangen. Wer GEMEINSAM Verantwortung für Mini tragen möchte, auch rechtlich und NICHT verheiratet ist, der sollte VOR Geburt die Vaterschaft samt Sorgerecht anerkennen und eintragen lassen. Dazu gemeinsam einen Termin beim Jugendamt vereinbaren und die entsprechenden Formulare gemeinsam unterschreiben. Denn so geht das dann ab jetzt immer, wenn etwas für Mini unterschrieben werden muss, beide Unterschriften sind jetzt zwingend notwendig.

 

Jugendamt
Willi-Becker-Allee 6-8
Düsseldorf
0211 / 8991
Öffnungszeiten: 
Mo-Mi & Fr 7.30 Uhr - 13.00 Uhr
Do 7.30 Uhr u.n.V.

Elterngeld

Elterngeld bekommst Du nach Ende des Mutterschutzes. Also in der Regel ab Woche neun nach der Geburt. Wenn Du in den zwölf Monaten vor der Geburt nicht gearbeitet hast, bekommst Du 300 Euro monatlich überwiesen. Ansonsten wir das Elterngeld anhand der Einkommensnachweise aus den letzten zwölf Monaten vor der Geburt errechnet. Die Anspruchshöhe beträgt in der Regel 65 Prozent des Nettogehalts (bis maximal 1.800 Euro).

TIPP:
Falls Du schon verheiratet bist, lohnt es sich in die höhere Steuerklasse zu wechseln, falls Dein Mann bisher mehr verdient hat als Du. Damit habt ihr zwar unterm Strich erst einmal weniger im Monat auf dem Konto. Es gibt dafür aber mehr Elterngeld für Dich. Denn das wird nach dem Netto-Einkommen berechnet. Aber Achtung: Die Änderung der Steuerklasse muss sechs Monate vor Beginn des Mutterschutzes eingetragen sein (und gilt auch erst ab dem Folgemonat!), damit sie für das Elterngeld wirksam wird. Nachlesen könnt ihr das hier:

https://www.test.de/Steuerklasse-wechseln-Ein-Riesenplus-beim-Elterngeld-4577976-0/

Das Elterngeld kannst Du für zwölf oder 24 Monate beantragen. Vollausgezahlt wird es zwölf Monate lang, bspw. 1800 Euro im Monat. Während der Elternzeit darfst Du bis zu 30 Stunden pro Woche arbeiten, das wird aber auf das Elterngeld angerechnet, das heißt Du bekommst ABZÜGE! Wird das Elterngeld für 24 Monate beantragt, bekommst Du die Hälfte pro Jahr ausgezahlt (1. Jahr 900 Euro, 2. Jahr 900 Euro), kannst aber im zweiten Jahr schon Arbeiten ohne mit Abzügen rechnen zu müssen.

Für Eltern, die sich die Elternzeit aufteilen, verlängert sich der Anspruch auf Elterngeld um zwei Monate, von zwölf auf 14 Monate. Der eine nimmt dann klassischerweise oft zwölf, der andere zwei Monate Elternzeit.

Alleinerziehende, bei denen sich für zwei Bezugsmonate das Erwerbseinkommen mindert, können ebenfalls 14 Monate Elterngeld erhalten.

Im Netz findest Du Elterngeldrechner, mit denen Du vorab Dein Elterngeld einschätzen kannst:

http://www.elterngeldrechner.de/

Achtung! Frühestens ab dem Tag der Geburt und spätestens zum Ende des vierten Lebensmonats des Kindes muss der Elterngeldantrag vorliegen! Obwohl der Anspruch bis zum 14. Lebensmonat besteht, ist eine rückwirkende Zahlung auf drei Monate beschränkt.

Das Elterngeld muss schriftlich beantragt werden. Der Antrag steht online auf der Seite des Sozialamtes. Am besten vor der Geburt alles vorbereiten, damit es danach direkt losgeschickt werden kann.

http://www.elterngeld.nrw.de/elterngeldstellen/index.php?ortname=D%C3%BCsseldorf&elterngeld_id=8

Es gibt Neuigkeiten! Das ElterngeldPlus soll unsere Elternzeit flexibler machen, Teilzeitarbeit mit einbeziehen und mit Papp teilen lassen. Eltern können bis zum 3. Geburtstag eines Kindes eine Auszeit vom Job nehmen. Statt wie bisher zwölf können Eltern jetzt aber 24 Monate bis zum 3. Geburtstag eines Kindes nehmen.

All das gilt für Geburten ab 1. Juli 2015!

Teilzeit arbeitende Eltern können jetzt auch die Bezugszeit des Elterngeldes verlängern: Aus einem Elterngeldmonat werden dann zwei ElterngeldPlus-Monate. Entscheiden sich MAMM und PAPP zeitgleich in Teilzeit zu gehen – für vier Monate lang parallel und zwischen 25 bis 30 Wochenstunden – erhalten sie mit dem Partnerschaftsbonus vier zusätzliche ElterngeldPlus-Monate.

Also haben Eltern jetzt die Wahl zwischen dem bisherigen Elterngeld (Basiselterngeld) und dem neuen ElterngeldPlus. Beide Leistungen können auch miteinander kombiniert werden.

Alle Infos für Düsseldorf gibt es auch in der Broschüre:

https://www.duesseldorf.de/gleichstellung/download/schwanger_rot.pdf

Schwanger in Düsseldorf

Beim Arbeitgeber musst Du eine Woche nach der Geburt Antrag auf Elternzeit stellen und darin mitteilen, wann Du zurückkommen wirst. Es liegt dann in der Kulanz des Arbeitgebers später weitere Änderungen zu akzeptieren oder nicht. Hier ein Musterantrag:

http://www.kanzlei-hasselbach.de/2012/antrag-auf-elternzeit-musterschreiben-arbeitgeber/01/

Geburtsurkunde

Die Geburtsurkunde muss in der ersten Lebenswoche beim Standesamt beantragt werden. Wer im Krankenhaus entbindet, kann sie oft dort beantragen. Sie kostet 10 Euro und fünf Euro für jede weitere, die beantragt wird. (Krankenkasse, Kirche etc.). Beantragt werden kann sie von den Eltern und Großeltern mit Ausweis, Nachweis der Verwandtschaft und dem Familien-STAMMBUCH. Wer die Geburtsurkunde nicht im Krankenhaus beantragen kann, der kann dies online bei der Stadt Düsseldorf beantragen:

 

Landeshauptstadt Düsseldorf

Standesamt Düsseldorf
Inselstr. 17
0211 / 8991

Öffnungszeiten: Mo-Mi & Fr 7.30 Uhr - 13.00 Uhr Do 7.30 Uhr - 18.00 Uhr u.n.V.

https://www.duesseldorf.de/formular/html/ssl_geburt.shtml
https://www.duesseldorf.de/standesamt/geburt/index.shtml

Kindergeld:

Das Kindergeld – eine monatliche Steuerentlastung für die Ausgaben, die durch die Kinder entstehen - müsst ihr selbst bei der Bundesagentur für Arbeit nach der Geburt beantragen. Für das erste und zweite Kind gibt es 188 Euro, für das dritte Kind 194 Euro und für jedes weitere Kind 219 Euro im Monat,

Das Formular dazu gibt´s hier:

http://www.arbeitsagentur.de/web/content/DE/Formulare/Detail/index.htm?dfContentId=L6019022DSTBAI515647

Danach ausfüllen, unterschreiben und per Post an:

Familienkasse Düsseldorf
Grafenberger Allee 300
40237 Düsseldorf

Weitere Fragen bekommt MAMM hier beantwortet: Tel.: 0800 4 5555 30.

Weitere Infos: http://www.kindergeld.org/familienkassen/nordrhein-westfalen/duesseldorf.html

Allein erziehen

Das Amt für soziale Sicherung und Integration unterstützt z.B. Alleinerziehende mit einem Unterhaltsvorschuss.

 

 

Familienkarte

Familienkarte

Als Düsseldorfer mit mindestens einem Kind bis 18 habt Ihr Anspruch auf Vergünstigungen. Den Antrag stellt Ihr bei der Stadt; die Sonderkonditionen gibt´s bei den Partnern, wie in Schwimmbädern, bei Bäckern, in Geschäften etc.

Anrufen bei der Familienkarten-Hotline beim Jugendamt unter der Rufnummer 0211.89-99051

oder online beantragen unter: https://www.duesseldorf.de/formular/html/ssl_familienkarte.shtml

 

Das Betreuungsgeld – für Kinder die bis zum 36 Lebensmonat zu Hause betreut werden – gibt es nicht mehr.

 

Haushaushilfe

Wer nach der Geburt Hilfe benötigt, weil Sie vielleicht bereits Kleinkinder zu Hause hat, alleinerziehend ist oder aus körperlichen Gründen (nach Kaiserschnitt) Unterstützung gebrauchen kann, der sollte eine Haushaltshilfe bei seiner Krankenkasse eine Haushaltshilfe beantragen. Dazu muss der Frauenarzt einen entsprechenden Schrieb ausstellen. Am besten Frauenarzt und Krankenkasse vorher fragen, wenn MAMM weiß, dass Sie Hilfe braucht. Es wird je nach Kasse unterschiedlich gehandhabt. MAMM kann selbst jemanden vorschlagen oder sich jemanden vermitteln lassen. Aber ACHTUNG. Haushaltshilfen dürfen nicht 1. Grades verwandt sein!!! OMAS & OPAS gelten nicht! VORHER erkundigen ist sinnvoll!

 

Elternbesuchsdienst:

Die Stadt Düsseldorf bietet den Elternbesuchsdienst an. Ein Angebot des Jugendamtes, um frisch gebackene Eltern über Angebote der Stadt und ihren Stadtvierteln zu informieren. Dazu gibt es ein Begrüßungsgeschenk. Der Besuch wird vorab schriftlich angekündigt und ist freiwillig.

Mehr Infos unter : elternbesuchsdienst@duesseldorf.de Telefon 0211.89-93899

 

Projekt Leihoma / Leihopa:

Das Jugendamt Düsseldorf betreibt erfolgreich das Projekt Leihoma/Leihopa. Die Ersatzgroßeletern unterstützen junge Familien, berufstätige Eltern und Alleinerziehende, indem sie die Kinder stundenweise betreuen und versorgen. Dazu gehört Kochen, Backen, Vorlesen, Spazierengehen, etc.

mehr Infos unter: https://www.duesseldorf.de/jugendamt/fam/famfoe/ab/ab020.shtml

Bürgerhaus in Stadtteilzentrum Bilk

Bachstr. 145
0211 / 8996969
Di & Do 9.00 Uhr - 13.00 Uhr

Hat Euch der Post gefallen? Dann freuen wir uns über Euren Like oder über´s Teilen in Euren Netzwerken.

Falls ihr noch mehr sinnvolle Anlaufstellen rund ums Thema in unserer Stadt wisst, meldet Euch und schreibt uns unter info(at)mammazine.de oder in den Kommentaren.

Liebe Grüße,

Eure Wiebke und Sarah