Magazine, Rabenmuttertagebuch
Schreibe einen Kommentar

Happy MAMMy-Day!

Muttertag

Muttertag, nein danke? Dooooch, finden wir. Denn während PAPP über die Marketingstrategie lästert, die keiner braucht, sind wir da anderer Meinung …

Wir finden es gut, dass PAPP & Kids wenigstens einmal im Jahr daran erinnert werden, DANKE zu sagen. Und vielleicht schenken sie uns dafür ja sogar einen Tag lang gute Laune und ein paar Minuten Extra-Zeit für uns …

Wenn (unser) PAPP den Tag noch dazu als braunes Ritual verpönt, gucken wir in die Bücher. Stimmt gar nicht.

Muttertag-History-Facts, gefunden auf Brigitte Online:

 

“1644: Zum ersten Mal “Mothering Day” in England: Ein Familien-Festmahl.

1858: In Amerika entsteht erstmals der Muttertag mit der heutigen Bedeutung: Der “Mother’s Work Day” soll die Arbeit ehren, die Mütter in die Erziehung ihrer Kinder stecken.

(…)

1914: Amerikanischer Kongress erklärt zweiten Sonntag im Mai als nationalen Ehrentag für Mütter.

1923: Nach Europa gebracht durch die Heilsarmee wird der Muttertag am 13. Mai 1923 erstmals offiziell in Deutschland gefeiert. Pralinenherstellern und Blumenindustrie springen auf den Zug auf. (…)

1933: Die Nationalsozialisten erklären den zweiten Sonntag im Mai als Muttertag zum offiziellen Feiertag.

1942: Die Parteileitung der NSDAP verleiht am Muttertag das “Ehrenkreuz der deutschen Mutter” an die Frauen, die dem “Führer” die meisten Kinder geschenkt haben. (…) ”

Weiterzulesen auf Brigitte: Quelle: http://www.brigitte.de/liebe/familie/muttertag-ursprung-194166/

Also eine Ausrede weniger.

Ob Marketingstrategie oder einfach nur Ehrentag … Wir finden es gut und freuen uns drauf!

Wir brauchen keine großen Geschenke oder Tüddelü. Wir wünschen uns lieber Kinder,

- die mal einen Tag lang mit ihrer MAMM rundum zufrieden sind und ihr das Gefühl geben, dass sie es gut macht!

- die das Essen, dass wir zwischen Arbeitsende, Wascheladungen, einkaufen und aufräumen genießbar und (mehr oder weniger) gesund gekocht haben, essen, vielleicht sogar mal mit etwas Freude und Genuss.

- die sich OHNE MURREN selbst anziehen und ihr Chaos ebenso selbst wegräumen.

Von PAPP wünschen wir uns:

- einen zärtlichen Kuss, der uns daran erinnert, dass wir auch mal wirklich gute Zeiten hatten und als Frau noch begehrendwert sind.

- vielleicht heute mal nicht kochen oder aufräumen zu müssen.

- ein paar Minuten Extra-MAMM-Zeit.

- eine kleine Blume

 

Euch gratulieren wir. Ihr seid der Nabel Eurer Familienwelt, ohne Euch läuft meist so gut wie gar nichts. Ihr habt Leben geschenkt und helft Euren Kindern zu wachsen, zu lernen und zu lieben. Seid stolz darauf! Eure Kinder lieben Euch von ganzem Herzen. Eure Männer hoffentlich auch (immer noch), dankbar sind sie aber zumindest alle. Für diese große Herausforderung, die ihr jeden Tag meistert, mal besser mal schlechter, Ihr seid super, glaubt an Euch!

Hinterlasse eine Antwort